HT_Logo.png

tel.png

emailtr.png

german strap.png

English   l   Deutsche   l   Español

blogtext.png

linebreak.png

H T BRIGHAM AUF DER SUBCON

H T Brigham, der Metallpressteile-Hersteller, stellte auf der Subcon aus, die parallel zur Automechanika veranstaltet wird und die einzige britische Fachmesse ist, die sich auf Fertigungs-Lieferketten...

Read More >>

linebreak2.png

TJW LIMITED UNTERSTÜTZT H T BRIGHAM BEI DER LAUFENDEN VERBESSERUNG

H T Brigham hat sehr eng mit Trevor Wing, einem Business Development Coach von der Fa. TJW Limited, zusammengearbeitet. Im Bereich der verfahrenstechnischen Überwachung...

Read More >>

linebreak2.png

facebook.jpgtwitter.jpgyoutube.jpggoogleplus.jpg

TRANSFERPRESSTEILE

Beim Transferverfahren wird die Komponente durch eine Reihe von Werkzeugen mittels Transferfingern mechanisch übertragen, um eine fertige Komponente herzustellen. Ab der allerersten Formstufe kann der Rohling frei in die vorbestimmte Form gebracht werden und kann das Teil beim Durchlaufen der anderen Stufen gelocht, geformt oder gewalzt werden. 

Das Transferverfahren ist die ideale Wahl für die Hochgeschwindigkeits-Serienfertigung, wobei die Herstellung kompletter Bauteile auf der Presse die Kosten niedrig hält. Als Faustregel ist die Materialnutzung beim Transferverfahren effizienter als auf einer Stufenpresse, aufgrund der Tatsache, dass das „Stagger-Blanking“-Prinzip angewendet werden kann. Durch dieses Verfahren kann der Kunde bis zu 7 % Material einsparen.

„Stagger-Blanking“ ist eine Technik, die bei der Transferproduktion verwendet werden kann, um das Bandmaterial optimal zu nutzen. Dadurch kann die Höchstzahl an Komponenten aus dem Materialstreifen hergestellt werden, Abfall auf ein Minimum beschränkt werden und erhält der Kunde eine kostengünstigere Komponente.

Die ideale Wahl für die Hochgeschwindigkeits-Serienfertigung

Abfall bleibt auf ein Minimum beschränkt, und der Kunde erhält eine kostengünstigere Komponente

Der Kunde kann bis zu 7 %
Material einsparen

Modernste Ausrüstung und ein hochqualifiziertes Team von Fachleuten mit umfassender Erfahrung

Weil das Transferverfahren – verfahrenstechnisch – mehr Flexibilität als das Stufenverfahren bietet, sind vielfältigere und kompliziertere Arbeitsgänge während der Fertigung möglich. Dies ermöglicht die Herstellung komplexerer und technisch anspruchsvollerer Komponenten, bei größerer Ziehtiefe.

Das Tiefziehpressen ist ein komplexes Verfahren, das oft auf einer Transferpresse durchgeführt wird. Dieses Fertigungsverfahren beinhaltet eine Reihe von Phasen, in denen ein Rohling in die gewünschte Form gebracht wird. Der Umfang des Metalls nimmt ab, und die radiale Länge nimmt zu, bis letztendlich eine tiefgezogene becherförmige Komponente hergestellt wird.

Die Transferleistung von H T Brigham reicht von 25-t-Platarg-Pressen mit 9 Stufen und 1 Schneidstufe für die Herstellung komplexer Tiefziehteile bis zur 300-t-Rhodes-Presse, die mit „Stagger-Blanking“-Funktionalität und doppelseitigem Bandzuführer ausgerüstet ist, um minimale Stillstandszeit beim Bandwechsel und größtmögliche Produktionseffizienz zu gewährleisten.

H T Brigham & Co Ltd
Station Road  l  Coleshill  l  Birmingham
West Midlands  l  B46 1JQ

Tel: +44 (0) 1675 463882
Fax: +44 (0) 1675 467441

General: admin@htbrigham.co.uk  l  Der Umsatz: enquiries@htbrigham.co.uk

footlogo.png

english.pngdivider.pnggerman.pngdivider.pngspanish.png

H T Brigham & Co Ltd
Station Road  l  Coleshill  l  Birmingham
West Midlands  l  B46 1JQ

Tel: +44 (0) 1675 463882
Fax: +44 (0) 1675 467441
General: admin@htbrigham.co.uk
Der Umsatz: enquiries@htbrigham.co.uk

mobileiso.png
mobilegplus.jpgmobileyotube.jpgmobiletwitter.jpgfaceboook

ENGLISH    l    DEUTSCHE    l    ESPANOL